Peanuts Theatergruppe
Premiere: 29. April 2009, 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen (20.00 Uhr):
  • 30. April
  • 1. Mai
  • 2. Mai
  • 3. Mai
  • .Das Comic - "Peanuts"

    So spiegelt der Comic in den meisten Fällen die implizite innere Logik der Gesellschaftsordnung und fungiert als Verstärker der herrschenden Mythen und Worte. (Quelle: Eco, Umberto: Die Welt von Charlie Brown. In: Apokalyptiker und Integrierte. Fischer, Frankfurt 1994, S. 223.) Für seine Charaktere wählte Fausto Paravidino die Figuren der bekannten Comic-Reihe Peanuts als Vorlage. Wer kennt sie nicht: den von Komplexen gebeutelten Träumer Charlie Brown, die kratzbürstige Lucy, den altklugen Schmusedecken-Fan Linus und natürlich Snoopy, den Hund mit den 1000 Gesichtern. Der US-amerikanische Autor und Zeichner Charles M. Schulz (1922-2000) schilderte in seinen von 1950-2000 täglich erscheinenden Strips die Alltagswelt einer Gruppe amerikanischer Vorstadtkinder, die jedoch die Gedanken, Probleme und Widersprüchlichkeiten der Erwachsenenwelt spiegeln und mit viel Humor immer wieder die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen. Sozialer Druck, die daraus erwachsenden Machtspiele und das Gefühl komplett missachtet zu werden - das sind Themen der Peanuts. „Die Hölle, das sind die anderen“ (Sartre) - das könnte über dem Eingangstor zur Welt der Peanuts stehen.